Nachrichten aus Overath

Overath - Polizei stoppt betrunkenen Smart-Fahrer

Overath (ots) - In der vergangenen Nacht (30.06.) befuhren Polizeibeamte gegen Mitternacht die Hauptstraße in Overath, als ihnen in Höhe der Einmündung Propsteistraße ein Smart auffiel, der deutliche Schlangenlinien fuhr. Die Beamten hielten den 60-jährigen Overather kurz darauf an, um ihn hinsichtlich seiner Fahrtüchtigkeit zu kontrollieren. Ein freiwillig durchgeführter Alkoholvortest ergab einen Wert von rund 1,2 Promille. Der Beschuldigte räumte den Alkoholkonsum ein und wurde zur Durchführung einer Blutprobenentnahme der Polizeiwache Overath/Rösrath zugeführt. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt sowie das weitere Führen fahrerlaubnispflichtiger Kraftfahrzeuge untersagt. Auf ihn kommt nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr zu. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte er die Polizeiwache wieder verlassen. (ch) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis Pressestelle, RBe Höfelmanns Telefon: 02202 205 120 E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Overath - Flucht vor der Polizei ohne Führerschein und unter Betäubungsmitteleinfluss

Overath (ots) - Am späten Freitagnachmittag (17.06.) gegen 17:30 Uhr fiel zwei Polizisten des Verkehrsdienstes ein Pkw-Fahrer auf, der nicht angeschnallt war. Aufgrund dieses Verstoßes sollte der Pkw angehalten werden. Der Fahrer befuhr mit seinem Renault einen Kreisverkehr auf der Kölner Straße in Fahrtrichtung Engelskirchen. Als die Polizisten dem Fahrzeug mit dem Streifenwagen folgten, beschleunigte der Fahrer plötzlich und setzte seine Fahrt mit stark erhöhter Geschwindigkeit fort. Mit Blaulicht und Martinshorn nahmen die Polizisten die Verfolgung auf und kamen dabei auf eine Geschwindigkeit von 110 km/h bei innerorts zulässigen 50 km/h. Ein Aufholen des flüchtigen Fahrzeugs war nicht möglich. Auf Höhe einer Engelskirchener Gaststätte in der Straße Ehreshoven stand der geflüchtete Pkw jedoch plötzlich auf einem Parkplatz am Fahrbahnrand. Bei seiner Flucht hatte er sich offenbar den Reifen beschädigt, was ihn an der Weiterfahrt hinderte. Aufgrund seines hektischen Verhaltens und seines Fluchtversuches legten die Beamten dem Fahrzeugführer, einem 33-Jährigen aus Engelskirchen, zunächst Handfesseln an. Bei einer Durchsuchung des Beschuldigten konnten geringe Mengen Betäubungsmittel festgestellt werden. Zudem lag keine gültige Fahrerlaubnis vor, weshalb der Engelskirchener nach eigenen Angaben wohl auch vor der Polizei geflüchtet war. Bei seiner Flucht überholte er zudem einen Pkw und gefährdete diesen dadurch. Der Pkw des Beschuldigten, die aufgefundenen Betäubungsmittel sowie sein Mobiltelefon wurden sichergestellt. Die Polizisten nahmen den Beschuldigten zunächst mit auf die Polizeiwache, die er nach Entnahme einer angeordneten Blutprobe wieder verlassen dufte. Gegen den Beschuldigten wurden mehrere Strafanzeigen geschrieben, unter anderem wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Fahrens unter Einfluss von Betäubungsmitteln und illegalen Kfz-Rennens. (st) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis Pressestelle, RBe Steinberger Telefon: 02202 205 120 E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Overath - Lkw-Fahrer entdeckt Graffiti-Sprayer auf frischer Tat

Overath (ots) - Am frühen Mittwochmorgen (15.06.) erhielt die Polizei gegen 01:15 Uhr per Notruf einen Hinweis eines Lkw-Fahrers, der in Höhe der Talbrücke Schlingenbach zwei vermeintliche Graffiti-Sprayer an einer Lärmschutzwand auf dem Standstreifen stehen sah. Als die Beamten vor Ort eintrafen, konnten sie bereits von weitem zwei Personen im Schein einer Taschenlampe erkennen. Unbemerkt näherten sich die Polizisten den beiden Personen an der Lärmschutzwand, traten wenige Meter vor diesen aus ihrer Deckung und forderten die beiden zum Stehenbleiben auf. Während einer der beiden Täter sofort am Rucksack festgehalten werden konnte, sprintete der andere los. Doch die Flucht endete nach einem kurzen Sprint, denn den Beamten gelang es, den Flüchtigen einzuholen und zu Boden zu bringen. Bei den beiden Beschuldigten handelte es sich um einen 22-Jährigen aus Netphen und einen 53-Jährigen aus Hilchenbach. Bei der Durchsuchung der beiden Täter konnten mehrere Farbsprühdosen sichergestellt werden. Außerdem konnten die Polizisten Farbspuren an den Händen bei beiden Beschuldigten feststellen. Zur Beweissicherung wurden die Mobiltelefone der beiden Graffiti-Sprayer sichergestellt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Promille-Wert von 0,16 bei dem älteren der beiden Beschuldigten, während der Test des Jüngeren negativ verlief. Während der 22-Jährige die Straftat zugab, äußerte sich der 53-Jährige nicht weiter zum Sachverhalt. Gegen die beiden Täter wurde eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung geschrieben. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von circa 2.000 Euro. (st/ct) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis Pressestelle, RBe Steinberger Telefon: 02202 205 120 E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Overath - Polizei stoppt zwei Drogenfahrten in Untereschbach

Overath (ots) - Ein 25-jähriger Overather befuhr am Montag (13.06.) gegen 18:20 Uhr mit einem Pkw der Marke Citroen die Olper Straße in Fahrtrichtung Hoffnungsthaler Straße und wurde durch Polizisten im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten und kontrolliert. Während der Kontrolle wurde aufgrund diverser Auffälligkeiten ein freiwilliger Drogenvortest durchgeführt; das Ergebnis verlief positiv auf THC. Der Fahrer wurde für die erforderliche Blutprobenentnahme anschließend zur nahe gelegenen Polizeiwache gebracht. Zur gleichen Zeit kontrollierten weitere Streifenbeamte einen 35-jährigen Kölner, der ebenfalls mit einem Citroen die Bahnhofstraße in Untereschbach befuhr. Auch er wies deutliche Auffälligkeiten auf, die auf einen Drogenkonsum hinwiesen. Den Beamten gegenüber gab er jedoch an, noch nie Betäubungsmittel konsumiert zu haben. Ein daraufhin freiwillig durchgeführter Drogenvortest verlief positiv auf THC und Amphetamine. Er wurde über die Notwendigkeit einer Blutprobenentnahme aufgeklärt und zur Durchführung der Blutprobe der Polizeiwache zugeführt. In beiden Fällen wurde den Fahrern das Führen von Kraftfahrzeugen bis zur vollständigen Ausnüchterung untersagt. Im Falle eines positiven Untersuchungsbefundes müssen die Autofahrer mit einem hohen Bußgeld sowie einem Fahrverbot rechnen. (ch) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis Pressestelle, RBe Höfelmanns Telefon: 02202 205 120 E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Overath - Zwei Jugendliche bei Zusammenstoß zwischen Roller und Pkw verletzt

Overath (ots) - Am Mittwoch (08.06.) kam es gegen 08:15 Uhr morgens zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Motorroller in der Overather Innenstadt. Zwei Jugendliche wurden dabei verletzt, einer von ihnen schwer. Am Mittwochmorgen befuhr ein 56-jähriger Overather mit seinem Pick-up der Marke Dodge RAM die Straße Wiesenauel und wollte in der dortigen Kreisverkehr einfahren. Zwei 16-jährige Jugendliche, beide aus Overath, befanden sich zu diesem Zeitpunkt mit einem Motorroller bereits im dortigen Kreisverkehr, verkehrswidrig über die Mittelinsel fahrend. Sie kamen aus der Propsteistraße aus Fahrtrichtung Innenstadt und wollten den Kreisverkehr geradeaus in Fahrtrichtung Marialinden überqueren. Der Pick-up Fahrer und auch sein 68-jähriger Beifahrer übersahen die beiden und es kam zur Kollision, als sie in den Kreisverkehr einfahren wollten. Dabei stützten die beiden Jugendlichen mit dem Roller. Die 16-Jährigen mussten beide mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden, wobei der Fahrer dabei schwer verletzt und sein Sozius leicht verletzt wurde. Die Insassen des Pkw blieben unverletzt. Beide Fahrzeuge wurden bei dem Zusammenstoß beschädigt, befanden sich jedoch in einem noch fahrtüchtigen Zustand. Die Höhe des Sachschadens kann noch nicht beziffert werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Straße gesperrt bleiben. (st) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis Pressestelle, RBe Steinberger Telefon: 02202 205 120 E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Rösrath / Overath - Polizei stoppt zwei Drogenfahrten

Rösrath / Overath (ots) - Am Mittwoch (08.06.) konnte die Polizei gleich zwei Pkw-Fahrer aus dem Verkehr ziehen, die augenscheinlich unter Drogeneinfluss standen. Gegen 10:45 Uhr hielten Polizeibeamte einen 35-jährigen Kölner in einem Audi im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle auf der Hauptstraße in Rösrath an. Während der Kontrolle fielen einige Anzeichen auf, die auf einen Betäubungsmittelkonsum hinwiesen. Der 35-Jährige verneinte den Drogenkonsum, ein daraufhin freiwillig durchgeführter Drogenvortest verlief jedoch positiv auf THC. Zwecks Blutprobenentnahme wurde der Mann einer nahegelegenen Arztpraxis zugeführt. Das Führen von fahrerlaubnispflichtigen Kraftfahrzeugen wurde vorerst untersagt. Zur gleichen Zeit fiel Polizeibeamten auf der Hauptstraße in Overath ein 33-Jähriger aus Wölfersheim auf, der während der Fahrt deutlich sichtbar sein Mobiltelefon in der Hand hielt und auf diesem tippte. Die Beamten folgten dem Renault-Fahrer und hielten ihn in der Straße Eichen an, um ihn zu kontrollieren. Der 33-Jährige wollte sich zu den Vorwürfen nicht äußern. Allerdings konnten die Polizeibeamten bei ihm ebenfalls deutliche Auffälligkeiten feststellen, die auf einen Drogenkonsum hinwiesen. Einem freiwilligen Drogenvortest stimmte der Fahrer jedoch nicht zu. Er wurde durch die Polizeibeamten belehrt und zwecks Blutprobenentnahme in eine nahegelegene Arztpraxis gebracht. Auch in diesem Fall wurde das Fahren von fahrerlaubnispflichtigen Kraftfahrzeugen bis zur vollständigen Ausnüchterung untersagt. Beide Fahrer erwartet im Fall eines positiven Untersuchungsbefundes ein hohes Bußgeld sowie ein Fahrverbot. (ch) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis Pressestelle, RBe Höfelmanns Telefon: 02202 205 120 E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Overath - Versuchter Einbruch auf Firmengelände in Vilkerath - Polizei fahndet nach Tätern

Overath (ots) - In der Nacht zu Freitag (03.06) gegen 01:15 Uhr verschafften sich dunkel gekleidete Personen unbefugten Zutritt zu dem umzäunten Gelände einer Firma im Maarweg im Ortsteil Vilkerath. Die Täter wurden durch die Polizei gestört und flüchteten. Am frühen Freitagmorgen erhielt die Polizei einen Notruf der Sicherheitsfirma eines Overather Forst- und Gartenbetriebs. Diese hatten dunkel gekleidete Personen auf dem Firmengelände gesichtet. Auf dem Gelände befinden sich Verkaufsraum und die Lagerhalle. Das Gelände war zum Tatzeitpunkt abgeschlossen und mit einem zwei Meter hohen Metallzaun umfriedet. Als die Beamten eintrafen, konnten sie erkennen, wie zwei dunkel gekleidete Personen mit Taschenlampen wegliefen. Es wird davon ausgegangen, dass eine Person den neben dem Gelände befindlichen Bahndamm hochgelaufen ist, die andere Person flüchtete augenscheinlich auf die Rückseite des Geländes in Richtung Kölner Straße. Ein Zeuge konnte beobachten, wie eine dunkel gekleidete Person ein Stück oberhalb des Firmengeländes in ein Fahrzeug auf der Kölner Straße zugestiegen ist. Anschließend flüchteten die Täter in dem Fahrzeug in Richtung Engelskirchen. Das Fluchtfahrzeug konnte wie folgt beschrieben werden: ein älteres Modell der Marke Audi, Kompaktklasse, möglicherweise A3, dunkle Lackierung. Der Zeuge konnte noch einen Teil des amtlichen Kennzeichens ausmachen: EN-CS. Nach Aussage des Firmeninhabers wird ausgeschlossen, dass sich die Täter Zugang zu den Gebäuden verschaffen konnten. Offenbar machten sie keine Beute. Die Polizei leitete umgehend Fahndungsmaßnahmen mit weiteren Streifenwagen, einem Hubschrauber und einem Diensthund nach den geflüchteten Tätern ein. Die Suche verlief jedoch negativ. Hinweise zu der Tat oder dem Fluchtfahrzeug nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 205-0 entgegen. (st) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis Pressestelle, RBe Steinberger Telefon: 02202 205 120 E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Overath - Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten

Overath (ots) - Am Dienstagmorgen (31.05.) gegen 07:05 Uhr beabsichtigte eine 41-jährige Bergisch Gladbacherin mit ihrem Pkw der Marke KIA vom Parkplatz einer Teststation auf die Bahnhofstraße in Richtung Immekeppel einzufahren. Ein Verkehrsteilnehmer, welcher im stockenden Verkehr in Richtung Untereschbach stand, wollte die Einfahrende passieren lassen. Als sie auf die Bahnhofstraße einfuhr übersah sie jedoch einen von links kommenden 53-jährigen Hückeswagener mit seinem Pkw der Marke Toyota, welcher die Abbiegespur befuhr. Es kam zu einem Zusammenstoß, bei dem beide Unfallbeteiligte leicht verletzt wurden. Die Unfallverursacherin wurde mittels Rettungwagen einem örtlichen Krankenhaus zugeführt. Beide beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden durch Abschleppunternehmen abgeschleppt. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt circa 10.000 Euro. (bs) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis Pressestelle Telefon: 02202 205 120 E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1 2